SYSCP Utility

Mit dem Dienstprogramm ("Utility") SYSCP können Sie sich Informationen zu Codepages und ICU-Datenbibliotheken (ICU = International Components for Unicode) anzeigen lassen, die in der aktuellen Natural-Großrechner-Umgebung zur Verfügung stehen. Darüber hinaus können Sie die SYSCP Utility benutzen, um die Codepage-Zuweisung bei Programmierungsobjekten, Datendefinitionsmodulen (DDMs), Profilen und Fehlermeldungen zu ändern. Sie können mit der SYSCP Utility auch Codepages hinzufügen, entfernen oder konvertieren.

Die SYSCP Utility leistet außerdem Hilfestellung zur Vermeidung von Problemen, die auftreten können, wenn eine Codepage in Natural nicht definiert oder nicht freigeschaltet ist oder wenn Objekte in ein nicht korrektes Codepage- oder Unicode-Format konvertiert werden.

Anmerkungen:

  1. Aufgrund von bedeutenden Änderungen in der Methode des Kompilierens und Ladens von Lokalisierungsdaten in neueren ICU Releases, wird zusätzlich zur ICS Version 311 eine ICS Transition Version 222 zur Verfügung gestellt. Von der Software AG bereitgestellte Datenbibliotheken werden von der ICS Version 311 nicht unterstützt. Sie werden jedoch noch als Teil der ICS Transition Version 222 unterstützt.
  2. Informationen zur Benutzung von Lokalisierungsdaten auf der Basis von ICS Transition Version 222 finden Sie in der Unicode- und Codepage-Unterstützung-Dokumentation.
  3. Informationen zur Benutzung von Lokalisierungsdaten auf der Basis von ICS Version 311 finden Sie in der Unicode- und Codepage-Unterstützung-Dokumentation.

Ausführliche Informationen dazu, wie Unicode, Codepages und Unicode-spezifische Elemente von Natural unterstützt werden, finden Sie in den Beschreibungen und Präsentationen, die Sie sich mit der SYSEXV Utility anzeigen lassen können, sowie in den Dokumenten, die unter Verwandte Themen aufgeführt sind.

Folgende Themen werden behandelt:

Anmerkungen:

  1. Siehe auch Systemkommando CPINFO. Das Kommando dient ebenfalls zum Anzeigen relevanter Natural Codepage-Einstellungen.
  2. Die Benutzung der Funktionen der SYSCP Utility kann in Natural Security benutzerspezifisch eingeschränkt werden. Ausführliche Informationen siehe SYSCP - Code Page Administration - Utility Profiles in der Natural Security-Dokumentation.

Verwandte Themen:


SYSCP Utility aufrufen und beenden

Der folgende Abschnitt beschreibt, wie Sie die SYSCP Utility aufrufen, wie Sie eine Funktion in der Utility ausführen können und wie Sie die SYSCP Utility beenden.

Beginn der AnweisungslisteUm die SYSCP Utility aufzurufen:

  • Setzen Sie folgendes Systemkommando ab:

    SYSCP

    Das Hauptmenü (Menu) der Natural SYSCP Utility erscheint (Beispiel):

    10:04:36               ***** NATURAL SYSCP UTILITY *****             2021-08-09
    User XYZ                           - Menu -              ICU Version 65.1      
                                                         Unicode Version 12.1      
                                                                                   
                                                                                   
                              Function                                             
                                                                                   
                           _  Code Page Maintenance                                
                           _  All Code Pages                                       
                           _  Loaded Code Pages                                    
                           _  Unicode Properties                                   
                           _  ICU Information                                      
                           _  Help                                                 
                           _  Exit                                                 
                                                                                   
                                                                                   
                                                                                   
                                                                                   
                                                                                   
                                                                                   
                                                                                   
    Command ===>                                                                   
    Enter-PF1---PF2---PF3---PF4---PF5---PF6---PF7---PF8---PF9---PF10--PF11--PF12---
          Help        Exit                                                  Canc   

    Im oberen rechten Bildschirmbereich werden die aktuelle ICU-Version und die Unicode-Version angezeigt.

    Die einzelnen Menüfunktionen werden separat im Anschluss an diesen Abschnitt beschrieben.

Beginn der Anweisungsliste Um eine SYSCP-Funktion auszuführen:

  • Stellen Sie im SYSCP-Hauptmenü Menu den Cursor in das Eingabefeld vor der gewünschten Funktion und drücken Sie ENTER.

    Oder:
    Geben Sie im SYSCP-Hauptmenü Menu im Eingabefeld vor der gewünschten Funktion ein beliebiges Zeichen ein und drücken Sie ENTER.

Anmerkung:
In der Kommandozeile Command ==> in jedem beliebigen Bildschirm der SYSCP Utility können Sie ein beliebiges Natural-Systemkommando eingeben. Durch das Absetzen eines Systemkommandos wird die SYSCP Utility beendet.

Beginn der Anweisungsliste Um die SYSCP Utility zu beenden:

  • Drücken Sie PF3 oder PF12.

    Oder:
    Wählen Sie im SYSCP Menu die Funktion Exit.

Codepages verwalten - Menü: Code Page Maintenance

Das Menü Code Page Maintenance bietet Pflegefunktionen, die Sie auf Programmierobjekte (N), DDMs (D), Profile (P), Benutzerfehlermeldungen (E) und Systemfehlermeldungen (S) anwenden können. Bei einem angegebenen Objekt können Sie Codepage-Informationen auflisten (L), zuweisen (A) oder entfernen (R). Darüber hinaus können Sie eine Codepage konvertieren (C) oder ihre Konvertierung für zugewiesene (K) oder nicht zugewiesene (C) Objekte prüfen.

Alle Codepage-Pflegefunktionen beziehen sich auf den Standard-IANA-Namen (siehe auch Cmd in All Code Pages). Das heißt, Sie können keinen anderen Codepage-Namen als den IANA-Namen benutzen, wenn Sie eine Codepage-Pflegefunktion ausführen.

Die Ergebnisse einer Codepage-Pflegefunktion werden in einem Report-Bildschirm ausgegeben. Beschreibung siehe Ergebnisreport der Funktion.

Wenn Sie die Funktion Code Page Maintenance aufrufen, erscheint folgender Bildschirm (Beispiel):

10:06:16               ***** NATURAL SYSCP UTILITY *****             2021-08-09
User XYZ                   - Code Page Maintenance -                           
                                                                               
        Code Function                                Code Object               
                                                                               
          L  List Code Page Information                N  Programming Objects  
          C  Check Conversion of Unassigned Objects    D  DDMs                 
          A  Assign Code Page Information              P  Profiles             
          K  Check Conversion of Assigned Objects      E  User Error Messages  
          T  Convert to Different Code Page            S  System Error Messages
          R  Remove Code Page Information                                      
          U  Convert to Unshaped Form                                          
          ?  Help                                                              
          .  Exit                                                              
                                                                               
 Function _                                  Object .. N                       
                                                                               
 Library  XYZ___     DBID ...... _____     FNR ..... _____                   
                       Password ..           Cipher ..                         
                                                                               
                                                                               
Command ===>                                                                   
Enter-PF1---PF2---PF3---PF4---PF5---PF6---PF7---PF8---PF9---PF10--PF11--PF12---
      Help        Exit                                                  Canc   

Die im Menü Code Page Maintenance enthaltenen Felder und Funktionen und die Optionen und Merkmale, die die Menü-Funktionen bieten, werden in den folgenden Abschnitten beschrieben:

Feldbeschreibungen: Code Page Maintenance

Die im Menü Code Page Maintenance enthaltenen Felder werden in der folgenden Tabelle beschrieben:

Feld Erklärung
Function Funktionsschlüssel zum Aufrufen der auszuführenden Funktion.
Object Schlüssel zur Angabe des Objekttyps, auf den die Funktion angewendet werden soll.
N Programmierobjekte
D DDMs
P Profile
E Benutzerfehlermeldungen
S Systemfehlermeldungen
Library Name der Natural-Library, die die Objekte enthält, an denen eine Codepage-Pflegefunktion ausgeführt werden soll.

Standardmäßig ist das Feld mit dem Namen der aktuellen Library vorbelegt, der aus der Systemvariablen *LIBRARY-ID entnommen wird. Siehe Systemvariablen-Dokumentation.

Nicht verwendet bei DDMs, Profilen und Systemfehlermeldungen.

DBID Datenbankkennung (DBID) der Natural-Systemdatei, in der die angegebene Library gespeichert ist.

Wird kein Wert (oder 0) angeben, dann wird die entsprechende Systemdatei benutzt.

FNR Dateinummer (FNR) der Natural-Systemdatei, in der die angegebene Library gespeichert ist.

Wird kein Wert (oder 0) angeben, dann wird die entsprechende Systemdatei benutzt.

Password Wenn die angegebene Systemdatei passwortgeschützt ist, müssen Sie das korrekte, aus 8 Zeichen bestehenden Adabas-Passwort eingeben.
Cipher Wenn die angegebene Systemdatei verschlüsselt ist, müssen Sie den korrekten, aus 8 Zeichen bestehenden Adabas-Chiffrierschlüssel eingeben.

Codepage-Informationen von Profilen auflisten - Funktion: List Code Page Information of Profiles

Sie können sich die Codepage-Informationen zu Objekten eines bestimmten Typs anzeigen lassen, indem Sie ein L im Feld Function und den Code zur Angabe des Objekts im Feld Object eingeben. Der folgende Beispielbildschirm zeigt das Ergebnis der Eingabe des Codes P. Es wird eine Liste aller Profile und, falls zugewiesen, der jeweiligen Codepage angezeigt:

 10:10:24               ***** NATURAL SYSCP UTILITY *****             2021-08-09
 User XYZ          - List Code Page Information of Profiles -
                                                         Listed Library SAG
 Cmd  Name      Code Page                         Type
 ---  *________ *________________________________ *__
 __   USER1                                        P
 __   USER2                                        P
 __   USER3     IBM01140                           P
 __   USER4     IBM01140                           P
 __   USER5                                        P
 __   USER6                                        P
 __   USER7                                        P
 __   USER8     IBM01140                           P
 __   USER9                                        P
 __   USER10                                       P
 __   USER11                                       P
 __   USER12                                       P
 __   USER13                                       P
 __   USER14                                       P


 Command ===>
 Enter-PF1---PF2---PF3---PF4---PF5---PF6---PF7---PF8---PF9---PF10--PF11--PF12---
       Help        Exit              --    -     +     ++                Canc   

Die in einem List Code Page Information-Bildschirm enthaltenen Felder und Spalten werden in der folgenden Tabelle beschrieben. Zu beachten ist, dass das Vorhandensein einiger Felder und Spalten vom gewählten Objekttyp abhängig ist.

Feld / Spalte Erklärung Objekt
Listed Library Siehe Library in Codepages verwalten - Menü: Code Page.
N Programmierobjekte
E Benutzerfehlermeldungen
P Profile
Cmd Eingabefeld zum Eingeben des folgenden Zeilenkommandos, das für ein markiertes Programmierobjekt ausgeführt werden soll:
LD     Directory-Informationen anzeigen.

Dieses Zeilenkommando entspricht dem Systemkommando LIST DIRECTORY object-name. Beschreibung siehe Directory-Informationen anzeigen in der Systemkommando-Dokumentation.

Alle Objekte.
Name Name des Objekts. Alle Objekte außer E (Benutzerfehlermeldungen) und S (Systemfehlermeldungen).
Code Page Codepage-Information (IANA-Name) zu dem Objekt. Bei einem Objekt, dem keine Codepage zugewiesen worden ist, ist diese Spalte leer. Alle Objekte.
Type Typ des angezeigten Objekts.
N Programmierobjekte
P Profile
Error Text Gekürzter Text der Meldung. Objekttypen E (Benutzerfehlermeldungen) und S (Systemfehlermeldungen).
Numbr Nummer der Meldung. Objekttypen E (Benutzerfehlermeldungen) und S (Systemfehlermeldungen).
LC Das Sprachschlüsselzeichen des Objekts. Siehe *LANGUAGE. Objekttypen E (Benutzerfehlermeldungen) und S (Systemfehlermeldungen).
S/L Angabe, ob es sich bei der Meldung um eine Kurz- oder Langmeldung handelt. Objekttypen E (Benutzerfehlermeldungen) und S (Systemfehlermeldungen).

Objekte filtern

Durch Angabe von Auswahlkriterien können Sie die Liste der im Bildschirm List Code Page Information angezeigten Objekte verkürzen.

Beginn der Anweisungsliste Um Auswahlkriterien anzugeben:

  1. Bei jeder Spalte, über der ein Eingabefeld vorhanden ist, können Sie Auswahlkriterien angeben. Überschreiben Sie den standardmäßig vorhandenen Stern (*) durch einen der Eingabewerte, die im Abschnitt Namen als Auswahlkriterium angeben aufgeführt sind.

  2. Überschreiben Sie im Eingabefeld unter der Spaltenüberschrift Type den standardmäßig vorhandenen Stern (*) durch einen oder mehrere (maximal 11) der folgenden Typschlüssel ohne Trennzeichen:

    Code Objekttyp Code Objekttyp
    P Programm A Parameterdatenbereich (PDA)
    N Subprogramm G Globaler Datenbereich (GDA)
    S Subroutine L Lokaler Datenbereich (LDA)
    M Map (Maske) C Copycode
    H Helproutine T Text
    7 Function 4 Class
    3 Dialog    
    5 Processor    
    * Alle Typen    

Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen - Funktion: Check Conversion of Unassigned Objects

Mit dieser Funktion können Sie prüfen, ob ein nicht zugewiesenes Objekt in eine Codepage konvertiert werden kann.

Ein nicht zugewiesenes Objekt ist ein Objekt ohne Codepage-Information, das ursprünglich unter einer Natural-Version gespeichert wurde, in der keine Codepage-Informationen unterstützt wurden. Da keine Codepage-Information geliefert wird, müssen Sie entscheiden, welche Codepage für das zur Konvertierung zu prüfende Objekt angegeben werden soll. Dies ist abhängig von dem Zeichensatz, der in dem Objekt benutzt wird.

Wenn Sie zum Beispiel die Funktion Check Conversion of Unassigned Objects auf Profiles anwenden, wird folgender Bildschirm angezeigt:

10:12:28               ***** NATURAL SYSCP UTILITY *****             2021-08-09
User XYZ         - Check Conversion of Unassigned Profiles -


   Check if profiles that have no code page information can be
   converted from a given code page to a target code page.

   Use selection list .. Y

   Source code page .... IBM01140______________________________________________

   Target code page .... IBM01140______________________________________________

   Profile name ........ *________     DBID ...... 10___     FNR ..... 32___
                                       Password ..           Cipher ..
   Profile types ....... *__





Command ===>
Enter-PF1---PF2---PF3---PF4---PF5---PF6---PF7---PF8---PF9---PF10--PF11--PF12---
      Help        Exit                                                  Canc

Die im Bildschirm Check Conversion of Unassigned Objects enthaltenen Felder werden in der folgenden Tabelle beschrieben.

Feld Erklärung Objekt
Use selection list Gibt an, ob selektive oder automatisierte Verarbeitung für die angegebenen Objekte benutzt wird. Siehe Liste zur Objektauswahl. Alle Objekte.
Source code page Name der Codepage, die verwendet werden soll, um zu prüfen, ob die angegebenen Objekte (den bisher noch keine Codepages zugewiesen worden sind) von dieser Codepage in die im Feld Target code page eingegebene Codepage konvertiert werden kann. Im Falle einer erfolgreichen Konvertierungsprüfung kann die im Feld Target code page angegebene Codepage in der Funktion Assign Code Page Information to Objects verwendet werden.

Der eingegebene Standard-Name ist der IANA-Name, so wie er von der Systemvariablen *CODEPAGE (siehe Systemvariablen-Dokumentation) zurückgegeben wird.

Alle Objekte.
Target code page Name der Codepage, die für die Konvertierung der angegebenen, nicht zugewiesenen Objekte geprüft werden soll.

Der eingegebene Standard-Name ist der IANA-Name, so wie er von der Systemvariablen *CODEPAGE (siehe Systemvariablen-Dokumentation) zurückgegeben wird.

Alle Objekte.
Object name/Object name range Name eines einzelnen Objekts oder ein Bereich von Namen, die verarbeitet werden sollen. Gültige Eingabewerte siehe Namen als Auswahlkriterium angeben. Alle Objekte.
Language code Sprachcodezeichen für das Objekt. Siehe *LANGUAGE in der Systemvariablen-Dokumentation. E, S
Short/long error msgs Typ der zu verarbeitenden Fehlermeldung:
S Verarbeitung für Kurzmeldungen
L Verarbeitung für Langmeldungen
*/A Verarbeitung für beliebige Fehlermeldungen
E, S
Library Siehe Library in Codepages verwalten - Menü: Code Page. N, E
DBID Siehe DBID in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
FNR Siehe FNR in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Password Siehe Password in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Cipher Siehe Cipher in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Profile types Typ der zu verarbeitenden Fehlermeldung:
S Nur Verarbeitung für Kurzmeldungen
L Nur Verarbeitung für Langmeldungen
*/A Verarbeitung aller Fehlermeldungen
P

Codepage-Informationen zu Objekten zuweisen - Funktion: Assign Code Page Information to Objects

Mit dieser Funktion können Sie Codepage-Informationen zu einem nicht zugewiesen Objekt zuweisen. Der Code dieses Objekts wird dabei nicht in die angegebene Codepage konvertiert.

Außerdem können Sie mit dieser Funktion die Codepage-Informationen zu Objekten ändern, zu denen bereits eine Codepage zugewiesen ist. In diesem Fall ändert sich lediglich der Codepage-Name (IANA-Name) des Objekts. Der Sourcecode des Objekts wird dabei nicht konvertiert.

Die im Bildschirm Assign Code Page Information to Sources enthaltenen Felder werden in der folgenden Tabelle beschrieben.

Feld Erklärung Objekt
Use selection list Gibt an, ob selektive oder automatisierte Verarbeitung für die angegebenen Objekte benutzt wird. Siehe Liste zur Objektauswahl. Alle Objekte.
Forced assignment Gibt an, ob Objekte, die bereits Codepage-Informationen haben, oder Objekte ohne Codepage-Informationen verarbeitet werden sollen.

Mögliche Werte:

Y   Yes/Ja
Die zwangsweise Zuordnung wird aktiviert: Die Codepage-Informationen ändern sich in die angegebene Codepage bei Objekten, die bereits Codepage-Informationen haben.
N No/Nein
Die zwangsweise Zuordnung wird deaktiviert (Standardeinstellung): Die angegebene Codepage wird nur zu Objekten zugewiesen, die keine Codepage-Informationen haben.
Alle Objekte.
Code page Name der Codepage, die den angegeben Objekten zugewiesen werden soll.

Der eingegebene Standard-Name ist der IANA-Name, so wie er von der Systemvariablen *CODEPAGE (siehe Systemvariablen-Dokumentation) zurückgegeben wird.

Alle Objekte.
Object name/Object name range Siehe Object name/Object name range in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. Alle Objekte.
Language code Siehe Language code in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. E, S
Short/long error msgs Siehe Short/long error msgs in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. E, S
Library Siehe Library in Codepages verwalten - Menü: Code Page. N, E
DBID Siehe DBID in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
FNR Siehe FNR in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Password Siehe Password in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Cipher Siehe Cipher in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Profile types Siehe Profile types in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. P

Konvertierung zugewiesener Objekte prüfen - Funktion: Check Conversion of Assigned Objects

Mit dieser Funktion können Sie prüfen, ob ein zugewiesenes Objekt von seiner aktuellen Codepage (laut Eintrag in der Objekt-Directory-Information) in eine andere Codepage konvertiert werden kann.

Ein "zugewiesenes Objekt" ist ein Objekt, das Codepage-Informationen hat.

Die im Bildschirm Check Conversion of Assigned enthaltenen Felder werden in der folgenden Tabelle beschrieben.

Feld Erklärung Objekt
Use selection
list
Gibt an, ob selektive oder automatisierte Verarbeitung für die angegebenen Objekte benutzt wird. Siehe Liste zur Objektauswahl. Alle Objekte.
Current code page Die Codepage (oder ein Bereich von Codepages), die als Objektauswahlkritierium verwendet werden soll. Gültige Eingabewerte siehe Namen als Auswahlkriterium angeben.

Die Standardeinstellung ist ein Stern (*) als Platzhalterzeichen für alle Codepages.

Alle Objekte.
New code page Name der Codepage, die für die Konvertierung der angegebenen zugewiesenen Objekte geprüft werden soll.

Der eingegebene Standard-Name ist der IANA-Name, so wie er von der Systemvariablen *CODEPAGE (siehe Systemvariablen-Dokumentation) zurückgegeben wird.

Alle Objekte.
Object name/Object name range Siehe Object name/Object name range in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. Alle Objekte.
Language code Siehe Language code in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. E, S
Short/long error msgs Siehe Short/long error msgs in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. E, S
Library Siehe Library in Codepages verwalten - Menü: Code Page. N, E
DBID Siehe DBID in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
FNR Siehe FNR in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Password Siehe Password in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Cipher Siehe Cipher in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Profile types Siehe Profile types in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. P

In andere Codepage konvertieren - Funktion: Convert to Different Code Page

Mit dieser Funktion können Sie ein zugewiesenes Objekt von seiner aktuellen Codepage (laut Eintrag in der Objekt-Directory-Information) in eine andere Codepage konvertieren. Sie können damit kein nicht zugewiesenes Objekt konvertieren.

Die im Bildschirm Convert to Different Code Page enthaltenen Felder werden in der folgenden Tabelle beschrieben.

Feld Erklärung Objekt
Use selection
list
Gibt an, ob selektive oder automatisierte Verarbeitung für die angegebenen Objekte benutzt wird. Siehe Liste zur Objektauswahl. Alle Objekte.
Current code page Die Codepage (oder ein Bereich von Codepages), die als Objektauswahlkritierium verwendet werden soll. Gültige Eingabewerte siehe Namen als Auswahlkriterium angeben.

Die Standardeinstellung ist ein Stern (*) als Platzhalterzeichen für alle Codepages.

Alle Objekte.
New code page Name der Codepage, in die die Konvertierung der angegebenen Objekte erfolgen soll.

Der eingegebene Standard-Name ist der IANA-Name, so wie er von der Systemvariablen *CODEPAGE (siehe Systemvariablen-Dokumentation) zurückgegeben wird.

Alle Objekte.
Object name/Object name range Siehe Object name/Object name range in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. Alle Objekte.
Language code Siehe Language code in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. E, S
Short/long error msgs Siehe Short/long error msgs in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. E, S
Library Siehe Library in Codepages verwalten - Menü: Code Page. N, E
DBID Siehe DBID in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
FNR Siehe FNR in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Password Siehe Password in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Cipher Siehe Cipher in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Profile types Siehe Profile types in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. P

Codepage-Informationen von einer Source entfernen - Funktion: Remove Code Page Information from Sources

Mit dieser Funktion können Sie die Codepage-Informationen (laut Eintrag in der Objekt-Directory-Information) von einem zugewiesenen Objekt entfernen.

Vorsicht:
Dabei ist zu beachten, dass beim Entfernen der Codepage-Information keine Sourcecode-Konvertierung erfolgt.

Die im Bildschirm Remove Code Page Information from Sources enthaltenen Felder werden in der folgenden Tabelle beschrieben.

Feld Erklärung Objekt
Use selection list Gibt an, ob selektive oder automatisierte Verarbeitung für die angegebenen Objekte benutzt wird. Siehe Liste zur Objektauswahl. Alle Objekte.
Current code page Die Codepage (oder ein Bereich von Codepages), die als Objektauswahlkritierium verwendet werden soll. Gültige Eingabewerte siehe Namen als Auswahlkriterium angeben.

Die Standardeinstellung ist ein Stern (*) als Platzhalterzeichen für alle Codepages.

Alle Objekte.
Object name/Object name range Siehe Object name/Object name range in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. Alle Objekte.
Language code Siehe Language code in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. E, S
Short/long error msgs Siehe Short/long error msgs in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. E, S
Library Siehe Library in Codepages verwalten - Menü: Code Page. N, E
DBID Siehe DBID in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
FNR Siehe FNR in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Password Siehe Password in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Cipher Siehe Cipher in Codepages verwalten - Menü: Code Page. Alle Objekte.
Profile types Siehe Profile types in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. P

Konvertierung in die Grundform - Funktion: Convert to Unshaped Form

Mit dieser Funktion können Sie in ihrer Darstellungsform ("shaped") vorliegende arabische Zeichen (Codepage IBM420) durch die entsprechenden Zeichen in der Grundform ("unshaped") ersetzen. Dies ist in den folgenden Objekten möglich: Programmierungsobjekte (N), DDMs (D), Benutzerfehlermeldungen (E) und Systemfehelermeldungen (S).

Die im Bildschirm Convert Natural Sources to Unshaped Form enthaltenen Felder werden in der folgenden Tabelle beschrieben.

Feld Erklärung Objekt
Use selection list Gibt an, ob selektive oder automatisierte Verarbeitung für die angegebenen Objekte benutzt wird. Siehe Liste zur Objektauswahl. N, D,E, S
Current code page Eine Codepage (oder ein Bereich von Codepages), die als Objektauswahlkritierium verwendet werden soll. Gültige Eingabewerte siehe Namen als Auswahlkriterium angeben.

Der Standard-Name ist der IANA-Name, so wie er von der Systemvariablen *CODEPAGE (siehe Systemvariablen-Dokumentation) zurückgegeben wird.

N, D, E, S
Object name Siehe Object name/Object name range in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. N, D, E, S
Language code Siehe Language code in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. E, S
Short/long error msgs Siehe Short/long error msgs in Konvertierung nicht zugewiesener Objekte prüfen. E, S
Library Siehe Library in Codepages verwalten - Menü: Code Page. N, E
DBID Siehe DBID in Codepages verwalten - Menü: Code Page. N, D, E, S
FNR Siehe FNR in Codepages verwalten - Menü: Code Page. N, D, E, S
Password Siehe Password in Codepages verwalten - Menü: Code Page. N, D, E, S
Cipher Siehe Cipher in Codepages verwalten - Menü: Code Page. N, D, E, S

Namen als Auswahlkriterium angeben

Als Auswahlkriterium können Sie einen Namen oder einen Bereich von Namen angeben.

In der folgenden Liste der Optionen steht value für eine beliebige Kombination aus einem oder mehreren Zeichen.

  Eingabe Ausgewählte Elemente
  value Alle Elemente mit Namen gleich value.
* Alle Elemente.
? Alle Elemente mit einem beliebigen einzelnen Zeichen für jedes eingegebene Fragezeichen (?).
Führende Zeichen value* Alle Elemente mit Namen, die mit value beginnen.

Beispiel: AB*
Ausgewählt: AB, AB1, ABC, ABEZ
Nicht ausgewählt: AA1, ACB

Platzhalterzeichen value? Ein Platzhalterzeichen (Wildcard).

Alle Elemente mit Namen, die mit value beginnen und mit einem beliebigen einzelnen Zeichen für jedes eingegebene Fragezeichen (?) enden.

Beispiel: ABC?
Ausgewählt: ABCA, ABCZ
Nicht ausgewählt: AXC, ABCAA

  value? value? Alle Elemente, die mit value in Kombination mit Stern (*) und Fragezeichen (?) in beliebiger Reihenfolge übereinstimmen.

Beispiel: A?C*Z
Ausgewählt: ABCZ, AXCBBBZ, ANCZ
Nicht ausgewählt: ACBZ, ABDEZ, AXCBBBZA

value*value?
*value?value*
Startwert value> Alle Elemente mit Namen größer/gleich value.

Beispiel: AB>
Ausgewählt: AB, AB1, BBB, ZZZZZZZ
Nicht ausgewählt: AA1, AAB

Endwert value< Ein Endwert: Alle Elemente mit Namen kleiner/gleich value.

Beispiel: AX<
Ausgewählt: AB, AWW, AX
Nicht ausgewählt: AXA, AY

Liste zur Objektauswahl

Um festzustellen, ob selektive oder automatisierte Verarbeitung bei einer Pflegefunktion benutzt wird, können Sie die Option Use selection list setzen. Wenn selektive Verarbeitung benutzt wird, dann wird in jedem Auswahlbildschirm vor dem Ausführen der Funktion eine Auswahlliste der angegebenen Objekte angezeigt.

Die Option Use selection list gilt nicht bei der Funktion List Code Page Information of Sources.

Mögliche Einstellungen der Option Use selection list:

Y    

Yes/Ja.
Selektive Verarbeitung ist aktiviert (Standardeinstellung): Es erscheint eine Auswahlliste mit allen Objekten, die die angegebenen Auswahlkriterien erfüllen. In dieser Liste können Sie die zu verarbeitenden Objekte auswählen.

N  

No/Nein.
Selektive Verarbeitung ist aktiviert. Die Funktion wird unmittelbar bei allen Objekten ausgeführt, die die angegebenen Auswahlkriterien erfüllen.

Beispiel einer Liste zur Objektauswahl:

10:15:29               ***** NATURAL SYSCP UTILITY *****             2021-08-09
User SAG            - Check Conversion of Assigned Sources -
      Target code page IBM01140
Cmd  Name      Code Page                           Message
---  --------  -------------------------------- ------------------------------
__   LDA1      IBM01147
__   LDA2      IBM01147
__   LDA3      IBM01147
__   LDA4      IBM01147
__   MAP1      IBM01147
__   MAP2      IBM01147
__   MAP3      IBM01147
__   PGM2      IBM01147
__   PGM3      IBM01147
__   PROG1     IBM01147
__   PROG3     IBM01147
__   PROG4     IBM01147



Command ===>
Enter-PF1---PF2---PF3---PF4---PF5---PF6---PF7---PF8---PF9---PF10--PF11--PF12---
      Help        Exit        All X                                     Canc

Die in einem Bildschirm zur Objektauswahl enthaltenen Felder und Spalten werden in der folgenden Tabelle beschrieben:

Feld / Spalte Erklärung
Target code page Codepage, die verwendet werden soll, um eine Source-Objekt-Zuweisung oder Konvertierung zu prüfen oder durchzuführen.
Cmd
Eingabefeld für eines der folgenden Zeilenkommandos, das für ein gewähltes Objekt ausgeführt werden soll.
   
EX

oder

X
Führt die Pflegefunktion aus.

Sie können PF5 drücken, wenn Sie das Zeilenkommando an alle Objekte in einem Schritt absetzen wollen.

   
LD Zeigt die Directory-Informationen des Objekts an.

Dieses Zeilenkommando entspricht dem Kommando LIST DIRECTORY object-name. Siehe Directory-Informationen anzeigen in der Systemkommandos-Dokumentation.

Name Name des Objekts, das die angegebenen Auswahlkriterien erfüllt.
Code Page Aktuelle Codepage-Informationen des Objekts.
Message Diese Spalte enthält nur dann einen Text, wenn Sie die Ausführung der Pflegefunktion beendet haben. Dann enthält die Spalte eine Meldung, die den Verarbeitungsstand des Objekts anzeigt. Siehe auch Ergebnisreport der Funktion.

Ergebnisreport der Funktion

Nachdem die Ausführung einer Pflegefunktion beendet worden ist, werden die Ergebnisse der Verarbeitung in einem Report-Bildschirm angezeigt. Dieser sieht ähnlich aus wie der im Abschnitt Liste zur Objektauswahl abgebildete Beispiel-Bildschirm zur Objektauswahl.

Die in einem Ergebnisreport-Bildschirm enthaltenen Felder und Spalten werden in der folgenden Tabelle beschrieben:

Feld / Spalte Erklärung
Target code page Die Codepage, die verwendet wird, um eine Zuordnung oder Konvertierung für ein Source-Objekt zu prüfen oder durchzuführen.
Cmd Keine Eingabe möglich.
Name Der Name des Objekts, das die angegebenen Auswahlkriterien erfüllt.
Code Page Die aktuellen Codepage-Informationen des Objekts.
Message Diese Spalte enthält Meldungen, die den Verarbeitungsstand der zur Verarbeitung ausgewählten Objekte angeben. Diese Meldungen zeigen die erfolgreiche Ausführung einer Funktion oder mögliche Gründe für einen Fehler an.

Mögliche Meldungen:

  • Assignment possible
    Zuweisung möglich: Dem Objekt kann die angegebenen Codepage zugewiesen werden.

  • Conversion error, at least one code point not translated
    Fehler bei der Konvertierung, mindestens ein Codepoint wurde nicht übersetzt: Das Objekt kann der angegebenen Codepage nicht zugewiesen oder nicht in diese konvertiert werden.

  • Code page assigned
    Codepage zugewiesen: Das Objekt wurde der angegebenen Codepage zugewiesen.

  • Conversion possible
    Konvertierung möglich: Das Objekt kann in die angegebene Codepage konvertiert werden.

  • Code page converted
    Codepage konvertiert: Das Objekt wurde aus seiner aktuellen Codepage in eine andere Codepage konvertiert.

  • Not converted
    Nicht konvertiert: Das Objekt wurde nicht in die angegebene Codepage konvertiert, weil es schon in dieser Codepage kodiert ist.

Alle Codepages anzeigen - Funktion: All Code Pages

Mit der Hauptmenü-Funktion All Code Pages können Sie alle in Ihrer Natural-Umgebung verfügbaren Codepages laden und sich anzeigen lassen (Beispiel):

10:16:43               ***** NATURAL SYSCP UTILITY *****             2021-08-09
User SAG                      - All Code Pages -                               
                                                                               
Cmd Stat Name                                                             Units
--- ---- ---------------------------------------------------------------- -----
 _   D   UTF-8                                                            1 - 3
 _   D   UTF-16                                                           2 - 2
 _   D   UTF-16BE                                                         2 - 2
 _   D   UTF-16LE                                                         2 - 2
 _   D   UTF-32                                                           4 - 4
 _   D   UTF-32BE                                                         4 - 4
 _   D   UTF-32LE                                                         4 - 4
 _   D   UTF16_PlatformEndian                                             2 - 2
 _   D   UTF16_OppositeEndian                                             2 - 2
 _   D   UTF32_PlatformEndian                                             4 - 4
 _   D   UTF32_OppositeEndian                                             4 - 4
 _   D   UTF-7                                                            1 - 4
 _   D   IMAP-mailbox-name                                                1 - 4
 _   D   SCSU                                                             1 - 3
                                                                               
                                                                               
Command ===>                                                                   
Enter-PF1---PF2---PF3---PF4---PF5---PF6---PF7---PF8---PF9---PF10--PF11--PF12---
      Help        Exit        Sort         -     +                      Canc   

Sie können folgende PF-Tasten benutzen:

  • PF8 (oder ENTER): Eine Seite in der Liste nach unten blättern.

  • PF7: Eine Seite in der Liste nach oben blättern.

  • PF5: Liste nach Codepage-Namen in aufsteigender Reihenfolge sortieren. Je nachdem wie umfangreich die Liste ist, kann es erforderlich sein, dass Sie den Sortierpuffer vergrößern. Dazu können Sie den Profilparameter SORT benutzen. Beschreibung siehe SORT - Steuerung des Sortierprogramms in der Parameter-Referenz-Dokumentation.

Die im Bildschirm All Code Pages enthaltenen Spalten werden in der folgenden Tabelle beschrieben:

Spalte Erklärung
Cmd
Eingabefeld für eines der folgenden Zeilenkommandos, die für die ausgewählte Codepage ausgeführt werden sollen:
   
N Alle für die Codepage verwendeten Namen anzeigen:

Der IANA-Name (IANA = Internet Assigned Numbers Authority) ist der eindeutige Standardname der Codepage. Der IANA-Name wird von Natural als Standard-Codepage-Name (siehe Profilparameter CP in der Parameter Reference-Dokumentation) bei Konvertierungen nach und aus Unicode benutzt. Der IANA-Name wird von der Systemvariablen *CODEPAGE (siehe Systemvariablen-Dokumentation) zurückgegeben.

CCSID (Coded Character Set Identifier) bezeichnet den Zeichensatz gemäß IBM-Identifizierung.

Alias-Namen: ein oder mehrere alternative Namen für die Codepage.

   
C Anzeige aller Codepoints der ausgewählten Codepage. Siehe Codepoint-Liste.
   
T Aufruf eines Fensters zum Testen der Codepoint-Konvertierung nach oder aus Unicode. Siehe Test-Konvertierung - Funktion: Test Conversion.
Stat
Alle während einer Natural-Session benutzten Codepages müssen im NATCONFG-Modul vordefiniert und freigeschaltet sein.

Diese Spalte zeigt den NATCONFG-Status der Codepage:

   
E Die Codepage ist im NATCONFG-Modul definiert und freigeschaltet.
   
D Die Codepage ist im NATCONFG-Modul definiert, aber ausgeschaltet.
   
N Die Codepage ist im NATCONFG-Modul nicht definiert.
   
Informationen zum NATCONFG-Modul siehe Natural Configuration Tables in der Operations-Dokumentation.
Name Der interne ICU-Name.
Units Die den Codepoints zugewiesenen Code-Einheiten (minimale und maximale Anzahl an Bytes).

Folgende Themen werden behandelt:

Codepoint-Liste

Diese Funktion zeigt die Liste aller Codepoints der ausgewählten Codepage (Beispiel):

13:38:33               ***** NATURAL SYSCP UTILITY *****             2007-08-06
+--------------------------- Code Points of UTF-8 ----------------------------+
! CP: 00000000  U: 0000        NULL                                           !
! CP: 00000001  U: 0001  ?     START OF HEADING                               !
! CP: 00000002  U: 0002  ?     START OF TEXT                                  !
! CP: 00000003  U: 0003  ?     END OF TEXT                                    !
! CP: 00000004  U: 0004  ?     END OF TRANSMISSION                            !
! CP: 00000005  U: 0005  ?     ENQUIRY                                        !
! CP: 00000006  U: 0006  ?     ACKNOWLEDGE                                    !
! CP: 00000007  U: 0007  ?     BELL                                           !
! CP: 00000008  U: 0008  ?     BACKSPACE                                      !
! CP: 00000009  U: 0009  ?     CHARACTER TABULATION                           !
! CP: 0000000A  U: 000A  ?     LINE FEED (LF)                                 !
! CP: 0000000B  U: 000B  ?     LINE TABULATION                                !
! CP: 0000000C  U: 000C  ?     FORM FEED (FF)                                 !
! CP: 0000000D  U: 000D  ?     CARRIAGE RETURN (CR)                           !
! CP: 0000000E  U: 000E  ?     SHIFT OUT                                      !
! CP: 0000000F  U: 000F  ?     SHIFT IN                                       !
+-----------------------------------------------------------------------------+
 _   D   ibm-912_P100-1995                                                1 - 1
 _   D   ibm-913_P100-2000                                                1 - 1
 _   N   ISCII,version=0                                                  1 - 4
 _   N   ISCII,version=1                                                  1 - 4


Command ===>
Enter-PF1---PF2---PF3---PF4---PF5---PF6---PF7---PF8---PF9---PF10--PF11--PF12---
      Help        Exit  LByte Prop   --    -     +          <<    >     Canc   

Die Liste enthält folgende Informationen:

  • Die Byte-Folge der Codepoints (CP) der Codepage.

  • Die Byte-Folge der entsprechenden Unicode-Codepoints (U).

  • Das Unicode-Zeichen. Falls das Zeichen von der aktuellen Terminal-Emulation nicht interpretiert werden kann, wird stattdessen das Ersetzungszeichen (gemäß Definition in der Codepage, hier: ?) angezeigt.

  • Der normative Name des Unicode-Zeichens.

In der folgenden Tabelle werden die zu jedem Codepoint zur Verfügung gestellten PF-Tasten erklärt:

PF-Taste Funktion
PF4 Nicht anwendbar bei einer Codepage mit einer 1-Byte-Einheit als Maximum.

Öffnet das Fenster Leading Bytes of Code Point (siehe Abschnitt Führende Bytes angeben), in dem Sie den Byte-Bereich eingeben können, den Sie sich ansehen möchten.

Drücken Sie PF3 oder ENTER, um die von Ihnen eingegebenen führenden Bytes zu bestätigen und das Fenster zu schließen.

Drücken Sie PF12, um Ihre aktuelle Eingabe abzubrechen und das Fenster zu schließen.

PF5 Aufruf des Bildschirms Unicode Properties (siehe dort) zu dem Listenelement, auf dem der Cursor platziert ist.
PF6 Zurücksetzen des ersten (nicht führenden) Bytes des Byte-Bereichs auf den hexadezimalen Wert 0x00.
PF7 Im ausgewählten Byte-Bereich um eine Seite nach oben blättern (siehe auch Führende Bytes angeben).

In einer UTF-16- oder UTF-32-Codepage können Sie durch alle Byte-Bereiche blättern.

PF8
(oder ENTER)

Im ausgewählten Byte-Bereich um eine Seite nach unten blättern (siehe auch Führende Bytes angeben).

In einer UTF-16- oder UTF-32-Codepage können Sie durch alle Byte-Bereiche blättern.

PF10 Bewegt sich zur Position ganz links im Bildschirm.
PF11 Bewegt sich zur Position ganz rechts im Bildschirm.

Führende Bytes angeben - Fenster: Leading Byte of Code Point

Diese Funktion ist nicht anwendbar bei einer Codepage mit einer 1-Byte-Einheit als Maximum.

Sie können das Fenster Leading Byte of Code Point benutzen, um sich den Byte-Bereich (hexadezimale Werte 0x00 bis 0xFF) eines bestimmten führenden (leading) Bytes bei einem Codepoint anzusehen.

Im folgenden Beispiel einer UTF-8-Codepage sind die hexadezimalen Werte 0x22 und 0x32 als die führenden Bytes angegeben worden:

+--------- Leading Bytes of Code Point ---------+
!                                               !
!    Maximum number of bytes .. 3               !
!                                               !
!                                               !
!    Enter leading bytes ...... 00 22 32 00     !
!                                               !
!                                               !
!                                               !
+-----------------------------------------------+

Nach Drücken von PF3 (oder ENTER) zeigt die Codepoint-Liste dann die Bytes von hexadezimal 0x00223200 bis 0x002232FF.

Anmerkung:
Bei byte-vertauschten Codepages, z.B. UTF-16LE oder UTF-32LE, werden die Bytes in umgekehrter Byte-Reihenfolge gelesen.

Test-Konvertierung - Funktion: Test Conversion

Mit dieser Funktion können Sie die Codepoint-Konvertierung von einer ausgewählten Codepage in die Standard-Codepage (Wert von *CODEPAGE) testen, die mit dem Profilparameter CP definiert wird:

  • von einer alphanumerischen Zeichenkette nach Unicode-Codepoints und umgekehrt oder

  • von hexadezimalen Werten nach Unicode-Codepoints und umgekehrt.

Das folgende Beispiel zeigt das Konvertierungsfenster einer Codepage (hier: ibm-1140_P100-1997), das folgende Informationen enthält:

  • die den Codepoints zugewiesene Anzahl der Byte-Einheiten (minimale und maximale Anzahl an Bytes),

  • eine alphanumerische Zeichenkette und ihre äquivalenten hexadezimalen Werte und

  • die entsprechenden Unicode-Codepoints.


+------------------- Test Conversion of ibm-1140_P100-1997 -------------------+
!                                                                             !
! Code page units .. 1 - 1   (minimum, maximum of bytes)                      !
!                                                                             !
!                                                                             !
! Code Page Characters                                                        !
! Alphanumeric .. ABC                                                         !
! Hexadecimal ... C1 C2 C3 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 !
!                 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 40 !
!                                                                             !
! Unicode                                                                     !
! Code points ... 0041 0042 0043 0020 0020 0020 0020 0020 0020 0020           !
!                 0020 0020 0020 0020 0020 0020 0020 0020 0020 0020           !
!                 0020 0020 0020 0020 0020 0020 0020 0020 0020 0020           !
!                 0020 0020 0020 0020 0020 0020 0020 0020 0020 0020           !
!                                                                             !
!                                                                             !
!                                                                             !
+-----------------------------------------------------------------------------+

Beginn der AnweisungslisteUm ein Zeichen oder einen Codepoint zu konvertieren:

  1. Aktivieren Sie das Feld, in dem Sie die zu konvertierende Literal-Zeichenkette oder Code Unit-Sequenz eingeben wollen:

    Drücken Sie PF6, um im Feld Alphanumeric (Standard-Eingabefeld) eine Literal-Zeichenkette einzugeben.

    Oder:
    Drücken Sie PF7, um im Feld Hexadecimal hexadezimale Werte einzugeben.

    Oder:
    Drücken Sie PF8, um im Feld Unicode Unicode-Codepoints einzugeben.

  2. Drücken Sie ENTER.

    Der in einem der Felder eingegebene Wert wird in äquivalente Codepoints oder eine äquivalente Literal-Zeichenkette konvertiert.

Geladene Codepages - Funktion: Loaded Code Pages

Mit dieser Funktion können Sie sich die in Ihrer aktuellen Natural-Umgebung bereits geladenen Codepages anzeigen lassen.

Beispiel:

09:52:33               ***** NATURAL SYSCP UTILITY *****             2020-07-22
User XYZ                     - Loaded Code Pages -                             
                                                                               
 Name                                                             Member       
 ---------------------------------------------------------------- --------     
 ibm-1140_P100-1997                                               I66C0067     
 ibm-1125_P100-1997                                               I66C0060     
 ibm-939_P120-1999                                                I66C0203     
 ibm-930_P120-1999                                                I66C0199     
 ibm-1147_P100-1997                                               I66C0074     
                                                                               
                                                                               
                                                                               
                                                                               
                                                                               
                                                                               
                                                                               
                                                                               
                                                                               
Command ===>                                                                   
Enter-PF1---PF2---PF3---PF4---PF5---PF6---PF7---PF8---PF9---PF10--PF11--PF12---
      Help        Exit        Sort         -     +                      Canc

Sie können folgende PF-Tasten benutzen:

  • PF8 (oder ENTER): Eine Seite in der Liste nach unten blättern.

  • PF7: Eine Seite in der Liste nach oben blättern.

  • PF5: Liste nach Codepage-Namen in aufsteigender Reihenfolge sortieren. Je nachdem wie umfangreich die Liste ist, kann es erforderlich sein, dass Sie den Sortierpuffer vergrößern. Dazu können Sie den Profilparameter SORT benutzen. Beschreibung siehe SORT - Steuerung des Sortierprogramms in der Parameter-Referenz-Dokumentation.

Die Spalten im Bildschirm Loaded Code Pages werden in der folgenden Tabelle beschrieben:

Spalte Erklärung
Name Der interne ICU-Name der geladenen Codepage.
Member Der Name des Datenelements, das das Lademodul aus dem STEPLIB Dataset ist.

Unicode-Eigenschaften - Funktion: Unicode Properties

Mit dieser Funktion können Sie sich anzeigen lassen, ob die Unicode-Eigenschaft (Property) eines Unicode-Zeichens für ein in der Standard-Codepage (Wert der Systemvariablen *CODEPAGE) enthaltenes Zeichen wahr (yes) oder falsch (no) ist, wie im folgenden Bildschirm am Beispiel des Buchstabens A in einer IBM01140-Codepage gezeigt wird.

14:43:19               ***** NATURAL SYSCP UTILITY *****             2008-09-23
User SAG                    - Unicode Properties -

Default code page ... IBM01140

Alpha character ..... A     C1       hexadecimal    Substitution .. ? 3F
Unicode code point .. 0041

Unicode char. name .. LATIN CAPITAL LETTER A

Alphabetic .......... yes            Control ........ no
Alphanumeric ........ yes            Space .......... no
Lower case .......... no             Whitespace ..... no
Upper case .......... yes            Blank .......... no
Digit ............... no             Punctuation .... no
Hexadecimal ......... yes            Combining ...... no
Graphic ............. yes            Surrogate ...... no
Printable ........... yes            Right to left .. no


Command ===>


Enter-PF1---PF2---PF3---PF4---PF5---PF6---PF7---PF8---PF9---PF10--PF11--PF12---
      Help        Exit        Uni                                       Canc

Im Feld Alpha character können Sie das Zeichen eingeben, dessen Eigenschaften Sie sich ansehen möchten. Drücken Sie PF5, wenn Sie einen Unicode-Codepoint eingeben wollen.

Eine Erklärung der im Bildschirm angezeigten Unicode-Zeicheneigenschaften können Sie der Dokumentation Unicode Character Database des Unicode Consortium auf der Website http://www.unicode.org/Public/4.1.0/ucd/UCD.html entnehmen.

ICU Information

Mit dieser Funktion können Sie sich Informationen zur benutzten ICU anzeigen lassen:

Product Produktname:

International Components for Unicode for Software AG (ICS)

Product code ICS
Product version ICS-Produktversion
Cumulated fix Cumulated Fix (falls vorhanden und angewendet) für die aktuelle ICS-Produktversion
Architecture level IBM Architecture Level, bei Benutzung auf z/OS oder z/VSE

Standardwert ist Null (0), was bedeutet, dass kein Architecture Level benutzt wird.

Revision ICS-Revisionsnummer
ICU version Durch ICS unterstützte ICU-Version
Unicode version Durch ICS unterstützte Unicode-Version
Data library Name der Datenbibliothek gemäß Zuordnung durch CFICU=(DATFILE=value). Wenn mehr als eine Datenbibliothek aktiv ist, wird eine durch Kommata getrennte Liste angezeigt, die die Namen der aktiven Datenbibliotheken enthält.

Anmerkung:
Ab ICS 311 wird das Feld Data library nicht mehr unterstützt.

*CODEPAGE Zurzeit benutzte Codepage. Standardmäßig ist dies IBM01140.

Siehe auch Systemvariable *CODEPAGE.

*LOCALE Zurzeit benutzte Locale. Standardmäßig ist dies en_US.

Siehe auch Systemvariable *LOCALE.

Anmerkung:
Ähnliche Informationen werden durch das Systemkommando CPINFO angezeigt.