GLOBALS

GLOBALS [parameter=value ...]

Mit dem Systemkommando GLOBALS können Sie Natural-Session-Parameter setzen.

Dieses Dokument behandelt folgende Themen:


Syntax-Erklärung

GLOBALS Falls Sie das GLOBALS-Kommando ohne Parameter eingeben, erhalten Sie einen Bildschirm, der Ihnen die gegenwärtig gültigen Parameterwerte zeigt. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, diese Werte zu ändern.
parameter Die einzelnen Session-Parameter-Einstellungen können in beliebiger Reihenfolge angegeben werden; sie müssen jeweils durch ein Leerzeichen voneinander getrennt werden.

Falls der Platz in der Kommandoeingabezeile nicht ausreicht, um alle gewünschten Parameter anzugeben, führen Sie gegebenenfalls mehrere GLOBALS-Kommandos nacheinander aus, siehe Beispiel.

Beispiel:

GLOBALS DC=, ID=.

Liste der Parameter

Die folgende Tabelle enthält eine Liste der Session-Parameter, die Sie mit dem Systemkommando GLOBALS angeben können.

Parameter Funktion (Kurztext)
CC Fehlerverarbeitung im Batch-Modus
CF Steuerzeichen für Terminalkommandos
CPCVERR Codepage-Umsetzungsfehler
DC Dezimalstellenzeichen
DFOUT Datumsformat für Ausgabe
DFSTACK Datumsformat für Stack
DFTITLE Datumsformat in Standard-Seitenüberschrift
DO Anzeige-Reihenfolge von Ausgabedaten
DU Dump-Generierung
EJ Seitenvorschub
FCDP Füllzeichen für dynamisch geschützte Felder
FS Format-Spezifikation für Benutzervariablen
IA Input-Zuweisungszeichen
ID Input-Begrenzungszeichen
IM Input-Modus
LE Reaktion auf Limit-Überschreitung bei Verarbeitungsschleifen
LS Zeilenlänge
LT Limit für Verarbeitungsschleifen
MT Maximale CPU-Zeit
NC Verwendung von Systemkommandos
OPF Überschreiben geschützter Felder durch Helproutinen
PD Seiten-Limit für NATPAGE
PM Druck-Modus
PS Länge einer Reportseite
REINP Interner REINPUT bei ungültigen Daten
SA Terminal-Warnton
SF Spaltenabstand
SL Sourcecode-Zeilenlänge
SM Programmierung im Structured Mode
THSEPCH Tausendertrennzeichen
TS Umsetzung von Systemdatei-Programmausgaben
WH Warten auf Datensatz im Hold
ZD Division durch Null
ZP Anzeige von Nullwerten

Zusammenhang zwischen GLOBALS-Kommando, SET GLOBALS-Statement und anderen Statements

SET GLOBALS-Statement

Das Systemkommando GLOBALS und das Statement SET GLOBALS bieten dieselben Parameter und können beide in derselben Natural-Session verwendet werden.

Die mit einem GLOBALS-Kommando angegebenen Parameterwerte gelten solange, bis Sie sie mit einem neuen GLOBALS-Kommando überschreiben, die Session beenden oder ein Logon in eine andere Library ausführen.

Andere Statements, die die Session-Parameter-Einstellungen beeinflussen

Für ein einzelnes Programm oder Teile eines Programms können Sie zum Teil Parameterwerte angeben, die von den sessionweit gültigen abweichen, und zwar mittels LIMIT-, EJECT- und FORMAT-Statements und mittels Formatangaben, die Sie in INPUT-, DISPLAY-, PRINT- und WRITE-Statements machen.

Informationen zu diesen Statements finden Sie in der Statements-Dokumentation.