DB - Datenbanktypen und -optionen

Mit diesem Natural-Profilparameter können Sie Datenbanktypen und -optionen zu allen und zu spezifischen Datenbankkennungen (DBIDs) angeben. Er entspricht dem Makro NTDB im Natural-Parametermodul.

Mögliche Werte Siehe DB-Parameter-Syntax.
Standard-Einstellung ADABAS,* Der Standard-Datenbanktyp ist Adabas.
Dynamische Angabe ja Dieser Parameter kann nur dynamisch angegeben werden. Im Natural-Parametermodul muss stattdessen das entsprechende Makro NTDB verwendet werden.
Angabe innerhalb der Session nein  

Anmerkungen:

  1. Informationen zu den DBMS-Schnittstellen siehe Database Management System Interfaces-Dokumentation.
  2. Unterstützte Versionen siehe Database Management Systems in den aktuellen Natural Release Notes for Mainframes.
  3. Bei der Kompilierung wird die Funktionalität der Natural Data Manipulation Language (DML)-Statements soweit eingeschränkt, dass sie der Funktionalität entspricht, die mit dem angegebenen Datenbanktyp zur Verfügung steht.
  4. Zur Laufzeit gibt der angegebene Datenbanktyp an, welches Natural DBMS Interface zu einer Datenbankkennung aufgerufen wird.

Dieses Dokument behandelt folgende Themen:


DB-Parameter-Syntax

Der DB-Parameter wird wie folgt angegeben:

1. Standard-Datenbank-Definition

Der Standard-Datenbanktyp und seine Standard-Optionen werden wie folgt angegeben. Sie gelten für alle Datenbankkennungen, die nicht ausdrücklich mit dem DB-Parameter bzw. dem Makro NTDB angegeben werden. Falls es keine Optionen gibt, können die Kommas und der Stern (*) weggelassen werden.

DB=(database-type,*,options)

2. Einzelne Datenbank-Definition

Eine einzelne Datenbankkennung wird wie folgt angegeben:

DB=(database-type,database-ID,options)

3. Mehrfache Datenbank-Definition

Mehrere Datenbankkennungen desselben Datenbanktyps mit denselben Optionen können zusammen (in Klammern) angegeben werden:

DB=(database-type,(database-ID1,database-ID2,...),options)

Dabei ist:

Syntax-Element Wert Erklärung
database-type Siehe Mögliche Datenbanktypen. Datenbanktyp. Der Standardwert ist ADABAS.

Dieser Subparameter ist beim Makro NTDB zwingend erforderlich.

database-ID 0 - 65535 Datenbankkennung.

Die Datenbankkennung 255 darf nicht angegeben werden, weil sie für interne Zwecke reserviert ist.

Sie können eine einzelne Datenbankkennung, eine Liste mit Datenbankkennungen (in Klammern zusammengefasst) oder, wenn Sie die Standardwerte für alle Datenbanken nicht ausdrücklich angeben wollen, einen Stern (*) angeben.

options   Siehe Mögliche Datenbank-Optionen.

NTDB-Makro-Syntax

Das Makro NTDB wird wie folgt angegeben:

1. Standard-Datenbank-Definition

Der Standard-Datenbanktyp und seine Standard-Optionen werden wie folgt angegeben. Sie gelten für alle Datenbankkennungen, die nicht ausdrücklich mit dem DB-Parameter bzw. dem Makro NTDB angegeben werden. Falls es keine Optionen gibt, können die Kommas und der Stern (*) weggelassen werden.

         NTDB database-type,*,options

2. Einzelne Datenbank-Definition

Eine einzelne Datenbankkennung wird wie folgt angegeben:

         NTDB database-type,database-ID,options

3. Mehrfache Datenbank-Definition

Mehrere Datenbankkennungen desselben Datenbanktyps mit denselben Optionen können zusammen (in Klammern) angegeben werden:

         NTDB database-type,(database-ID1,database-ID2,...),options

Mögliche Datenbanktypen

Die Datenbanktypen, die mit dem Profilparameter DB bzw. dem Makro NTDB angegeben werden können, sind in der folgenden Tabelle aufgelistet.

Bei Adabas gibt ein Datenbanktyp mit Version die Funktionsebene der Datenbankmerkmale an, die von Natural genutzt werden soll.

Bei allen Datenbanktypen außer Adabas muss das zugehörige Datenbankbedienungsmodul (Database Handler) installiert sein. Weitere Informationen siehe Dokumentation des Datenbankbedienungsmodul, das in Ihrer Umgebung benötigt wird.

Datenbanktyp Adabas-Merkmale oder zu verwendendes Datenbankbedienungsmodul (Database Handler)
ADABAS

oder

ADAV82

Adabas Version 8.2-Merkmale

ADABAS ist der Standardwert.

ADAV7 Adabas Version 7-Merkmale
ADAV8 Adabas Version 8-Merkmale
VSAM Natural for VSAM
DLI Natural for DL/I
DB2 Natural for DB2
TRS Adabas Text Retrieval
INCORE Natural ISPF

Mögliche Datenbank-Optionen

Die folgenden Optionen können sowohl beim Profilparameter DB als auch beim Makro NTDB angegeben werden:

Option Erklärung
ACODE Die Natural-Anwendung muss Adabas mitteilen, ob Codepage- oder Unicode-Unterstützung gewünscht wird, wenn die verwendete Adabas-Datenbankkennung für Zeichenkodierung und Datenkonvertierung freigegeben ist. Deshalb muss mit dem OP-Aufruf die ACODE-Einstellung, die die anwendungsspezifische Codepage für alle A-Felder und/oder die WCODE=4095 (UTF-16)-Einstellung für alle W-Felder mitgegeben werden. Siehe auch Unicode and Code Page Support.
WCODE
ENTIRE Die Datenbank soll über Entire DB bedient werden.
OPEN Diese Option gilt nur für Adabas-Datenbanken, bei denen Adabas das Absetzen einer Open-Anforderung erfordert. Wenn für eine solche Datenbank OPEN angegeben wird, dann wird immer eine Open-Anforderung abgesetzt (selbst dann, wenn ETID leer ist).
READ Die Datenbank soll schreibgeschützt sein.

Die folgenden Optionen können nur beim Profilparameter DB angegeben werden:

Option Erklärung
NOENTIRE Setzt die ENTIRE-Option zurück.
NOOPEN Setzt die OPEN-Option zurück.
NOREAD Setzt die READ-Option zurück.
OFF Entfernt eine DB- oder NTDB-Definition für die angegebenen Datenbanken; siehe Beispiele für DB-Parameter weiter unten.

Beispiele für DB-Parameter

DB=(VSAM,(22,26,33))
Definiert die Datenbanken 22, 26 und 33 als VSAM-Datenbanken.
DB=(,*,READ)
Setzt alle Datenbanken, für die die Standard-Datenbankdefinition gilt, auf schreibgeschützt.
DB=(,(8,9),NOREAD)
Entfernt die Schreibschutz-Option bei den Datenbanken 8 und 9.
DB=(,17,OFF)
Setzt die Standard-Datenbankdefinition der Datenbank 17 auf die Standard-Einstellungen zurück.

Beispiele für NTDB-Makros

         NTDB DLI,7
Definiert Datenbank 7 als DL/I-Datenbank.